Einzeltraining: Individuell für Dich, und Deinen Hund!

 

Viele Hundehalter haben mit der Zeit das ein oder andere Problem mit Ihrem vierbeinigen Freund. Sei es nun, dass der eigene Hund einen plötzlich anknurrt, zum Leinenpöbler wird, nicht alleine bleiben will oder unkontrolliert zu jagen beginnt...

 

Es gibt viele Situationen die, zumindest eine Zeitlang in Einzelstunden trainiert werden sollten.

 

Einige Beispiele: 

- Leinenaggression gegenüber Hunde und/oder Menschen 

- Angst vor dem Autofahren 

- Ängste vor zB Brücken, Straßen, Autos etc. 

- ...und natürlich können auch alle Erziehungssacchen im Einzeltraining umgesetzt werden, zB Leinenführigkeit, Rückruf etc. 

 

Hausbesuch?

Gerne besuche ich Dich und Deinen Vierbeiner auch daheim! 

Oft wird gewünscht, dass das Training direkt zuhause stattfinden kann, Dies ist ebenso möglich, und bei vielen Themen auch sehr sinnvoll! 

 

Beispiele für Probleme welche im Hausbesuch trainiert werden: 

- Probleme mit dem alleine bleiben 

- Angstprobleme (zB bei Tierschutzhunden) 

- Aggressionen oder Angst bei Besuch 


Preise für Hausbesuch& Einzeltraining

Auf dem Hundeplatz: 50€ 

Bei Ihnen zu Hause:  60 €

inkl. Fahrtkosten zwischen Töll und Mals

jeder weitere km 0,33 Cent    

 

Wir verrechnen die Stunden einzeln. Bezahlen können Sie direkt im Anschluss an die Stunde. 

 

Weitere Infos telefonisch unter: +39 333 329 6599

 Mail: info@dog-spot.it  

 

Gerne darfst du auch HIER  eine Unverbindliche Anfrage stellen: 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Häufig gestellte Fragen zum Einzeltraining:

Wie startet ein solches Einzeltraining nach DogSpot? 

 

Im Rahmen eines Einzeltrainings bekommen Sie zunächst einen Fragebogen zugeschickt, der uns alle nötigen Infos zum Verhalten des Hundes und zu seinen aktuellen Problemen gibt. Damit entfällt ein klassisches Erstgespräch und wir können beim ersten Termin (meist) direkt mit dem Training beginnen. Natürlich wird der Fragebogen vor dem Training noch einmal besprochen und das Training wird so aufgebaut, dass Sie stets wissen, WAS wir WARUM machen. 

 

 

 

Wie viele Termine sollte ich einplanen? 

 

Das kommt natürlich sowohl auf das Problem des Hundes an, sowie auch auf den Hund selbst, und vor allem auch darauf wie fleißig Sie trainieren. 

 

Der Erfahrung nach reichen für die meisten Probleme 3-5 Einzelstunden vollkommen aus. Dabei treffen wir uns zu Anfang etwa ein Mal pro Woche. Dann können die Treffen auf einen zweiwöchigen Rhythmus ausgedehnt werden.

 

Abschließend ist es sinnvoll nach einigen Monat noch einmal einen Abschluss-Termin wahrzunehmen. 

 

 

 

Welche sind die Vorteile eines Einzeltrainings? 

 

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Als Trainer kann ich mich bei einem Einzeltermin voll und ganz auf Sie und Ihren Hund konzentrieren, und individuelle Lösungen finden. In Gruppenstunden ist die Aufmerksamkeit immer auf die ganze Gruppe gerichtet- so individuell wie möglich zwar- aber immer in Grenzen. Im Einzeltraining geht es hingegen NUR um SIE und IHREN HUND. 

 

  

 

Kann ich auch nur den Erst-Termin wahrnehmen? 

 

Natürlich können Sie aus dem Einzeltraining jederzeit aussteigen. Wenn Sie zB nur eine Einschätzung zum Verhalten Ihres Hundes möchten, dann können Sie das Einzeltraining auch nach dem Ersten Termin bereits beenden. 

 

 

Soll ich besser einen Kurs oder ein Einzeltraining besuchen? 

Das kommt ganz auf das Problem mit dem Hund, auf Sie und die äußeren Umstände (zB Arbeitszeit, Anfahrt etc.) an. 

Hat Ihr Hund ein Problem mit anderen Hunden, dann sollten Sie natürlich zunächst im Einzeltraining starten. Aber auch wenn Ihr Hund an sich freundlich ist, sich aber in Anwesenheit von anderen Hunden so gar nicht mehr konzentrieren kann, ist ein Einzeltraining sinnvoll.

Und zum Schluss entscheiden sich auch viele Kunden mit einem längeren Anfahrtsweg dazu, ein Einzeltraining zu buchen, bei dem ich selbstverständlich auch zu Ihnen nachhause kommen!

 

 

Sie haben noch Fragen? 

 

Dann melden Sie sich gerne unverbindlich! Die Kontaktdaten finden Sie weiter unten. 

 

 

 


Geschichten rund ums Einzeltraining!

Hier findest du die schönsten "Einzeltrainingsgeschichten" aus unserer Hundeschule! 

Vielleicht motivieren sie auch Dich, die Probleme mit Deinem Hund anzugehen. Viel Spaß beim Stöbern und Lesen! 


Leo- Ein Welpe außer Rand und Band

Leo ist ein Berner Sennenhund, und ca. drei Monate alt, als ich ihn kennen lerne. Zu diesem Zeitpunkt lebt er mit Frauchen, Herrchen und noch einem weiteren Artgenossen, einem Cocker-Mix, in einem schönen Haus mit Garten. Leo hat es gut getroffen, seine Besitzer wünschten sich schon lange einen Berner, und gaben sich größte Mühe. Nur war der kleine ganz und gar kein "ruhiger" Hund, wie man das ja bei den Riesen schon im Welpenalter oft hört und sieht. 

Ganz im Gegenteil- Leo biss im Spieleifer wie wild um sich, und einmal im Bett bei Frauchen, kannte der kleine Wilde kein Halten mehr! 

mehr lesen

Laika- Das neue Frauchen und die Hündin mit der großen Klappe!

Hallo Ihr lieben! Mein Name ist Laika. Ich bin schon einige Jährchen alt- aber fit wie ein Turnschuh und hab immer noch Spaß am Rennen und Spielen- vor allem mit der Katze die kann man so schon tratzen :) Aufgewachsen bin ich im Vinschgau. Und da gehts mir auch so richtig gut! Meine Menschen sind ja auch die Besten... Nur eines nervt mich so richtig: Die haben nämlich immer die Angewohnheit stehen zu bleiben und mit anderen Zweibeinern zu reden...

Keine Ahnung was die sich immer zu sagen haben... Aber lange mach ich das sowieso nicht mit, denn schließlich soll das ja mein Spaziergang sein!

Deshalb hab ich meinen Menschen gelernt: Wenn ich belle (und das kann ich gut und laaaaaaange) dann müssen die weiter gehen. Meist gehorchen sie auch recht gut. Nur meinem neuen Frauchen (Die hat Herrchen irgendwo gefunden... so wie das halt ist bei den Menschen und auf einmal war die da), der hat das gar nicht gefallen... 

mehr lesen

Elaiza- Ein Hund der als Fleisch enden sollte, und ein Happy End!

Eine wunderschöne Geschichte, die mich selbst ehrlich berührt und wo man sieht, was mit Training, Geduld und Liebe, auch mit einem "älteren" Hund alles zu schaffen ist!

Und zwar geht's um die 6 Jahre alte Hündin Elaiza.

Elaiza hat in Ihrem Leben schon viel gesehen... nicht nur gutes.

Elaiza kommt aus Thailand, wo sie ursprünglich auf der Straße lebte. Von Hundefängern eingefangen, sollte sie über die Grenze geschmuggelt werden, und beim Yulin als Hundefleisch enden 😥 Dieses Schicksaal blieb der gutmütigen Seele aber gottseidank erspart- Tierschützer haben Sie gerettet und Elaiza kam in ein Tierheim. Dort wurde sie kastriert, geimpft und gechipt. Nun fehlte nur noch ein gutes zu Hause für Ihr Glück...

 

mehr lesen