Teil 2: Auslastung am Silvestertag


Im letzten Beitrag ging es um die Angst, welche viele Hunde rund um den Silvestertag, vor Böllern und vor allem vor dem Feuerwerk haben. Wie da schon geschrieben, ist es (sofern der Hund nicht zu viel Angst hat, und deshalb gar nicht mehr mitarbeiten kann) eine schöne Methode seinem Hund ein wenig Ableugnung zu bieten, während draußen die ersten Böller losgehen. Außerdem bieten neue Übungen und Tricks, Suchspiele und Denkaufgaben ganz nebenbei auch eine tolle geistige Auslastung. Vielleicht gelingt es dem ein oder anderen Hund dann sogar das Feuerwerk einfach mal zu verschlafen.

 

Natürlich wird das keinem Hund gelingen, welcher sowieso schon an der Geräuschangst „knabbert“, aber zumindest habt Ihr dann etwas neues gelernt, vielleicht Spass am ein oder anderen Trick gefunden, und könnt mit einem neuen Hobby ins neue Jahr starten :D

Die folgenden Übungen sind alle sehr einfach gehalten. Sie brauchen nicht viel mehr als die Grundsignale. So kann auch jeder Anfänger und Welpe schon ein wenig mitmachen. Fortgeschrittene können natürlich mit ein wenig Kreativität aus den hier beschriebenen Übungen noch so einiges rausholen.

 

Also dann: Viel Spaß beim Nachmachen und ausprobieren!


Spiele, Übungen und Denkspiele: 

 

 

• Leckerchenbaum: Bringe Deinen Hund vor einem Baum ins Sitz. Lasse ihn warten, während Du einige weiche Leckerchen in die Baumrinde steckst. Nach dem Blickkontakt darf er los und die Leckerchen aus Rinde knabbern.

 

• Kreiseln: Versuche mit Hilfe von einem Leckerchen deinen Hund sich einmal um seine eigene Achse drehen zu lassen. Ein Highlight wäre, wenn er es neben Dir zeigt, während Du läufst.

 

• Hütchenspiel: Spiele das Hütchen Spiel mit deinem Hund (3 Becher unter einem liegt ein Leckerlie ... Becher miteinander vertauschen und den Hund das Leckerlie suchen lassen).

 

• Verleitungen: Bringe deinen Hund ins Platz. Lege etwa 3 Meter entfernt ein Leckerli auf den Boden. Gehe zurück zu deinem Hund. Er soll dich umrunden und dann lauft ihr gemeinsam zum Leckerli, dein Hund dabei im Slalom durch deine Beine. Nach Blickkontakt darf er das Leckerli fressen.

 

• KeksKiste: Befülle einen Karton mit Weinkorken, Klopapierrollen, Papier, Zapfen oder was dir sonst noch einfällt und lass deinen Hund in diesem Karton (Behälter) Leckerlies suchen, die du vorher eingestreut hast

 

• Umrunden: Lass es Hund um Gegenstände laufen (Bäume, Bänke,...) mal links herum mal rechts rum

 

• Apportieren: Laufe mit deinem Hund bei Fuß ca. 5 Meter. Dabei schmeißt du 3 versch. Spielzeuge ca. 1 Meter vom Hund entfernt auf den Boden. Nach 5 Metern geht ihr zurück. Der Hund darf nun die Spielis einsammeln und dir bringen. Geht auch mit “Tschutschelt” auf dem Spaziergang.

 

• Hopps: Lasse deinen Hund einen Baum anspringen. Alternativ kannst du Ihn über dein ausgestrecktes Bein springen lassen.

 

• 10-Leckerchen-Spiel: Spiele ICH ZÄHLE KEKSE IN DIE HAND ... wie viele schafft dein Hund und bleibt ruhig sitzen?  (nicht übertreiben)

 

• Fährten: Binde Deinen Hund an. Lege nun eine kleine "Fährte". Schluffe dazu mit den Füßen über das Gras und lege in regelmäßigen Abständen ein Leckerchen auf die Spur. Am Ende kommt ein "Jackpot". Verlasse die Fährte in einem großen Bogen und laufe nicht noch einmal darüber! Nach ein paar Minuten Pause darf Dein Hund deiner Spur folgen.

 

• Übungen kreuz und quer: Such dir eine Baumstamm oder eine Parkbank und überlege dir einen kleinen Parcours. "Drüberlaufen, drüber springen, ein Platz darauf, drunter durch, mit der Pfote berühren" - je nachdem was dein Hund kann. Die Reihenfolge wird immer anders variiert.

 

• Leckerchenbäume: Verstecke Leckerchen in verschiedenen Bäumen und lass deinen Hund suchen! Traut eurem Hund ruhig mal ein bisschen mehr Höhe zu, am richtigen Baum kann er sich auch ein bisschen hoch ziehen :)

 

• Leckerchenstraße: Lege 10 Leckerchen in einem Abstand von zwei Schritten nacheinander hin. Geh nun neben der Straße her und lasse dir für jedes Leckerchen einen anderen Trick zeigen (Sitz und Platz zählt auch)

 

• Würstchen-Fährte: Schneide ein paar Wiener Würstchen, verdünne das Wurstwasser mit Wasser und fülle es in eine Flasche ab. (gerne auch in eine Sprühflasche). Gehe mit deinen Hund raus, Binde ihn an und sprühe mit der Flasche eine Fährte. Am Ende dieser findet der Vierbeiner dann die Würstchenstücke.

 

• Kekssuche in der Wohnung: Lass deinen Hund im Wohnzimmer (oder einen anderen Raum) im Sitz oder Platz warten. Er darf zuschauen wie du durch den gesamten Raum Leckerchen versteckst. An einigen Verstecken täuscht du nur an ein Leckerchen hinzulegen. Geh zurück zum Hund, belohne ihn für das Warten und schick ihn mit Signal zur Leckerchensuche in den Raum.

 

• Konzentration: Gib deinem Hund ein Spielzeug, das soll er mit den Zähnen festhalten. Übe, das er das Spielzeug länger halten soll - auch wenn du dich bewegst. Übe, das der Hund mit dem Spielzeug verschiedene Signale ausführen soll, ohne das Spielzeug auszuwerfen (Sitz, Platz, Slalom, Kreise, ...).

 

• Praktisch: Lerne deinem Hund, dass er seine Leine aufheben und in deine Hand geben soll.

 

• DreiecksSpiel: Stelle dir ein Dreieck vor: an der einen Ecke setzt du deinen Hund ab, an der zweiten platzierst du ein tolles Spielzeug oder gute Leckerchen und an der dritten Ecke stehst du. Rufe deinen Hund nun zu dir. Das Ziel ist, das er schnellstmöglich zu dir kommt, ohne erst zur Ablenkung zu laufen. Schafft er das, darf er sich die Belohnung holen. Um es schwieriger zu machen, kannst du die Abstände zur Ablenkung verkleinern und den Abstand zu dir größer machen.

 

• Kette: Sammle ein paar Klopapierrollen zusammen. Knülle Leckerlis in Papier und stopfe die Klopapierrollen damit voll. Binde ein Faden an den Rand der Klopapierrollen fest. Nur so, dass sie gerade so halten. Nun spanne z. B. auf Deiner Terrasse, in Deiner Stube oder auf dem Spaziergehweg ein Seil zwischen Bäumen, Möbeln etc. pp. und hänge die Klopapierrollen daran auf. Nun darf der Hund versuchen, die Klopapierrollen abzureißen und sich dann damit vernügen.

 

• Impulskontrolle: Binde einen Futterbeutel, ein Spielzeug oder ein Kuscheltier an ein Seil. Bewege das Spielzeug am Seil, nach der Freigabe darf dein Hund das Spielzeug jagen. Auch eine schöne Übung, um das Abbruch- und Freigabesignal zu festigen.

 

• Richtungen: Setze Deinen Hund ab, verteile dann 4 Futterschüsseln vor, hinter, links & rechts von Dir. Leg in jede Schüssel ein Leckerchen. Geh zurück zum Hund und schicke ihn zur ersten Schüssel, wenn er diese Schüssel leer gefressen hat, rufst Du ihn sofort wieder ab und lässt ihn vorsitzen, ablegen oder eine andere Übung zeigen, bevor du Ihn wieder zur nächsten Schüssel schickst.

 

• Schicken und stoppen: Setze den Hund ab und lege in ca. 10 m Entfernung ein Leckerlie in einen Ring oder auf einen kleinen Untersetzer. Gehe nun zurück und schicke den Hund voraus. Sobald er das Leckerlie genommen hat, rufst du ihn ab und lässt ihn auf dem Rückweg zu dir auf halber Strecke sitzen oder liegen. Danach erneuter Abruf und Belohnung bei dir. Profis können diesen Zwischenstopp schon auf dem Hinweg einbauen.

 

 


 

Diese Übungen könnt Ihr auch nach Silvester noch toll in den Alltag oder Spaziergang einbauen, und damit schnell und gut euren Hund geistig auslasten-  Ganz nebenbei fördert Ihr damit auch noch den Grundgehorsam.

Wir empfehlen Euch, die Hunde um den Jahreswechsel herum nicht von der Leine zu lassen! 

 

Mit Geräusch empfindlichen Hunden solltet ihr die Hunde-runden so kurz wie möglich halten und im Haus für sichere Rückzugsorte sorgen. 

 

Wie Ihr den Silvesterabend so stressfrei wie möglich über die Bühne bringt, das könnt Ihr noch einmal nachlesen!