Wer wir sind...


Chef Jimmy

Beruf: Frauenversteher

Funktion: Mitinitiator

 

Freut sich besonders über Damenbesuch :) 

Vize- Chefin Natalie Thaler

Beruf: Dipl. Hundetrainerin, Moderatorin 

...und Frauchen 

 

Freut sich besonders wenn Jimmy hört :-)

 



Referenzen

  • Ausbildung zum Hundetrainer bei Ziemer& Falke- Schulungszentrum für Hundetrainer
  • Prüfung bei Ziemer & Falk (Die Prüfung richtet sich nach Art.11 des deutschen Tierschutzgesetz  und den Richtlinien der deutschen Tierärztekammer) 

Weitere anerkannte Seminare/ Fortbildungen

  • "Welpenstunden" mit Celina del Amo
  • "Zeigen und Benennen" mit Dr. Ute Blaschke Berthold 
  • "Impulskontrolle im Alltag" mit Esther Würz 
  • "Distanz-Emotions-Training" mit Bina Lunzer 
  • "Deprivationssyndrom" mit Hense Maria 
  • "Leinenaggression" mit Esther Würz 
  •  "Longieren mit dem Hund - mehr als nur im Kreis laufen" mit Esther Würz 
  • "Ressourcenverteidugung" mit Dr. Ute Blaschke Berthold 
  • "Effektiv und effizient trainieren" mit Viviane Theby
  • "Unerwünschtes Verhalten" mit Viviane Theby
  • "Mantrailing für den Familienhund"  mit Maria Rehberger


Unser Trainingsplatz

Hier einige Eindrücke von unserem Trainingsgelände.

Dieses befindet sich in Latsch in der Fraktion Morter und wurde 2017 neu errichtet.

Rund um das Trainigsgelände gibts auch einiges zu entdecken: 

Tolle Spazierwege starten von hier und am (oder  im) Bach lässt es sich an heißen Tagen gut aushalten...

mehr lesen

Warum ich Hundetrainerin wurde

Dazu hört, und ließt. man fast immer das Selbe.

"Weil ich Hunde liebe" oder "Weil ich immer schon mit Hunden aufgewachsen bin".

Das alles könnte auch hier stehen, es wäre ja nicht gelogen.

Aber das ist nicht der wahre Grund, warum ich schlussendlich Hundetrainerin geworden bin.

Der eigentlich Grund dafür, liegt schon einige Jahre zurück. Es steckt eine Geschichte dahinter, die ich Euch hier gerne erzähle... 

 

 

Es war vor über zehn Jahren, Anfang April, der erste schöne Frühlingstag. Ich habe ich mich aufgemacht, um mit unserem damaligen Hund einen schönen Spaziergang zu machen.

Der Spaziergang endete nach nicht einmal 500 Metern. Für mich, im Krankenhaus.

Wunde spülen, nähen, ein Gips bis an den Ellbogen. Tausende Tränen. Aus Verzweiflung, Wut und auch aus Schuldgefühlen.

Was war passiert?

Unser Hund hat mich gebissen. Nicht ein wenig "gezwackt". Nein. Richtig zugebissen.

Bis zu diesem Tag hatten wir ein super Verhältnis, doch nun, ging es damit stetig abwärts. Das Vertrauen war dahin.

Warum hat er das gemacht? Kann ich Ihm noch vertrauen?

Damals gab es die "Hundetrainerszene" in unserem Land noch nicht, niemals wäre man auch auf die Idee gekommen, einen Trainer für dieses "Problem" zu engagieren. Und Probleme gab es, wahrlich.

Rückblickend ist der Fall klar: Durch ein traumatisches Ereignis in der Welpenzeit war dieser Hund traumatisiert, was sich Zeit seines Lebens auch bemerkbar machte. 

 

Etwas hat dieser Hund in mir hinterlassen: Meinen Wunsch, Hunde zu verstehen. Ihre Sprache lesen zu können, zu verstehen, warum ein Hund dies, oder jenes macht.

Als mein erster "richtig eigener" Hund einzog, wurde dieser Wunsch umso größer. Auch deshalb, weil es die verschiedensten Probleme gab: Ausgelöst durch die Angst die diesen Hund schon als Welpe stetig begleitet hat.

Also fing ich an Bücher zu lesen. Bis ich merkte, dass ich damit nicht das Wissen erlangen konnte, welches ich gerne gehabt hätte. Damit begann für mich der lange Weg, der Suche, nach einer geeignet Ausbildung.

Im Schulungszentrum für Hundetrainer "Ziemer& Falke" bin ich  schlussendlich fündig geworden. Die Ausbilder dort, sind nicht nur erfahrende Trainer, sondern auch in den verschiedensten Gremien tätig. Unter anderem, sind sie Mitglied im Prüfungsausschuss der Tierärztekammer Niedersachsen (für die behördliche Hundetrainerzertifizierung), Sachverständige für den Umgang mit gefährlichen Hunden, Sachverständiger für Hundeverhalten, Prüfer für Verhaltensprüfungen in Hamburg, und nicht zum Schluss auch Tierheilpraktiker und Ausbilder von Gebrauchshunden (ua. Blindenführhunde).

Nach meiner Ausbildung bei Ziemer& Falke habe ich noch einige Seminare und Workshops besucht, und möchte nun Haltern in Südtirol helfen.

 

Da ich festgestellt habe, dass es in Südtirol mit dem Angebot für Hundehalter, teilweise etwas kläglich aussieht, und in Foren und Facebook- Gruppen immer wieder die selben Fragen auftauchen, habe ich mich entschieden, es nicht alleine bei einer Hundeschule zu belassen, sondern "mehr" anzubieten. Damit war der Gedanke zu dieser Seite entstanden. 

 

...und so ist das Erbe eines "Problemhundes" nun das, was ich  euch gerne geben möchte: Verständnis für den Hund, auch in schwierigen Situationen.

Verständnisse für euch und eure Gefühle, wenns mal schwierig ist, mit dem besten Freund des Menschen.

Aber auch die ganz normalen "Problemchen" des Alltags gemeinsam zu lösen, und euch und euren Vierbeinern viele schöne Stunden zu schenken. 

 

Schaut euch also um, auf der ersten Hundeseite Südtirols- und gerne auch in unseren Angeboten!